novint.com

Poker – Alles über das bekannteste und beliebte Kartenspiel

von Daniel S. | 20. August 2018

Poker ist eines der beliebtesten Kartenspiele in Casinos, aber auch im privaten bei Freunden und Kollegen.

Poker Regeln Logo

Schon im 16. Jahrhundert spielten die Deutschen ein Bluffspiel namens „Pochen“. Es entwickelte sich später zu einer französischen Version, genannt „Poque“. Die schließlich nach New Orleans gebracht wurde und auf den Flussschiffen des Mississippi spielte.

In den 1830er Jahren wurde das Spiel weiter verfeinert und als Poker bekannt. Während des Bürgerkriegs wurde die Schlüsselregel über das Ziehen von Karten zur Verbesserung der eigenen Hand hinzugefügt. Eine Variante – Stud Poker – erschien ungefähr zur gleichen Zeit. Es gibt hunderte von Versionen von Poker. Das Spiel wird nicht nur in Privathaushalten, sondern auch in unzähligen Pokerräumen in berühmten Casinos gespielt. Poker kann sozial für Cents oder professionell für Tausende von Euros gespielt werden.

Glück spielt eine sehr große Rolle beim Poker, aber das Spiel erfordert auch unglaublich viel Geschick. Jeder Spieler ist der Meister seines eigenen Schicksals.

Die Decks Im Poker

Es wird das Standard 52-Karten-Deck, teilweise mit einem oder zwei Jokern, verwendet. Poker ist ein Ein-Deck-Spiel, aber heute, in praktisch allen Spielen, die in Clubs und unter den besten Spielern gespielt werden, werden zwei Packungen mit kontrastierenden Farben verwendet, um das Spiel zu beschleunigen. Während ein Deck ausgeteilt wird, wird das andere gemischt und für das nächste Spiel vorbereitet.

Die Vorgehensweise für zwei Decks ist wie folgt: Während das Spiel läuft, sammelt der vorherige Dealer alle Karten aus dem von ihm ausgeteilten Deck, mischt sie und legt sie nach links. Wenn es Zeit für den nächsten Deal ist, wird das gemischte Deck an den nächsten Dealer weitergegeben.

In Casinos ist es üblich, die Karten oft zu wechseln und jedem Spieler zu erlauben, jederzeit neue Karten anzufordern. Wenn neue Karten eingeführt werden, werden beide Kartendecks ersetzt, und das Siegel und die Zellophanverpackung auf den neuen Decks sollten in voller Sicht aller Spieler gebrochen werden.

Kartenwerte/Scoring

Während Poker in unzähligen Formen gespielt wird, kann ein Spieler, der die Werte der Pokerblätter und die Prinzipien des Wettens versteht, problemlos in jeder Art von Pokerspiel spielen. Außer in einigen Versionen des Spiels besteht ein Pokerblatt aus fünf Karten. Die verschiedenen Kombinationen von Poker-Blättern reichen von fünf einer Art (die höchste) bis zu keinem Paar oder nichts (die niedrigste):

Poker Regeln Blatt

Wetten

Wetten ist der Schlüssel zum Poker, denn das Spiel ist im Wesentlichen ein Spiel der Chip-Verwaltung.

Im Laufe eines jeden Poker-Deals gibt es ein oder mehrere Wettintervalle, in denen die Spieler die Möglichkeit haben, auf ihre Hände zu setzen. Das Minimieren von Verlusten mit schlechten Händen und das Maximieren von Gewinnen mit guten Händen ist die grundlegende Fähigkeit, die Poker erfordert.

Bevor die Karten ausgeteilt werden, kann es nach den Poker Regeln erforderlich sein, dass jeder Spieler einen Anfangsbeitrag, einen sogenannten „Blind“, von einem oder mehreren Chips in den Pott legt, um ihn zu beginnen.

Poker Regeln Wetten

Jedes Einsatzintervall oder jede Runde beginnt, wenn ein Spieler seinerseits einen Einsatz von einem oder mehreren Chips macht. Jeder Spieler auf der linken Seite muss entweder „mitgehen“, indem er die gleiche Anzahl an Chips in den Pot setzt; oder „erhöhen“, was bedeutet, dass er mehr als die Chips zum Mitgehen einsetzt; oder „aussteigen“ („passen“), was bedeutet, dass er keine Chips in den Pot einsetzt, seine Hand ablegt und bis zum nächsten Deal aus dem Einsatz ausscheidet.

Wenn ein Spieler seine Hand aufgibt, verliert er alle Chips, die er in den Pot gesetzt hat. Wenn ein Spieler nicht bereit ist, mindestens so viele Chips in den Pot zu setzen wie ein vorhergehender Spieler, muss er aussteigen.

Ein Wettintervall endet, wenn die Wetten ausgeglichen sind, d.h. wenn jeder Spieler entweder genau so viele Chips eingesetzt hat wie seine Vorgänger oder verloren hat. Es gibt in der Regel zwei oder mehr Einsatzintervalle für jeden Poker-Deal. Nach der letzten Pause gibt es einen „Showdown“, d.h. jeder Spieler, der übrig bleibt, zeigt seine Hand mit dem Gesicht nach oben auf dem Tisch. Die beste Pokerhand nimmt dann den Pot.

Ensätze & Checks

Wenn ein Spieler einen Einsatz oder eine Erhöhung macht, mit der kein anderer Spieler mitgeht, gewinnt er den Pot, ohne seine Hand zu zeigen. Beim Poker gibt es also ein Bluffelement, und die beste Kombination von Karten gewinnt nicht immer den Pot! Bluffen ist einer der Hauptgründe, warum Poker so beliebt ist.

Möchte ein Spieler im Spiel bleiben, ohne zu wetten, „checkt“ er.

Poker Regeln Einsatz Wetten

Das bedeutet, dass der Spieler einen „Einsatz ohne weitere Chips zulegen“ macht. Ein Spieler darf checken, wenn niemand vor ihm in diesem Wettintervall einen Einsatz getätigt hat. Wenn ein anderer Spieler gewettet hat, kann er nicht checken, muss aber zumindest mitgehen oder passen.

Ein Spieler, der checkt, kann einen Einsatz erhöhen, der von einem anderen Spieler erhöht wurde. Dies wird als “ sandbagging“ bezeichnet, was erlaubt ist, es sei denn, es wurde vorher entschieden, dass diese Praxis verboten ist. Wenn alle Spieler während einer Spielrunde checken, ist das Einsatzintervall vorbei und alle Spieler, die sich noch im Pot befinden, bleiben im Spiel.

In jeder Setzrunde wird ein Spieler nach den Spielregeln als erster Wettender bestimmt. Der Turn to Bet bewegt sich immer nach links, von Spieler zu Spieler, und niemand darf checken, setzen oder sogar die Hand fallen lassen, außer wenn er an der Reihe ist.

Wann Du Wetten solltest

Die Rangfolge der Pokerblätter basiert auf der Mathematik. Je größer die Wahrscheinlichkeit, dass ein Spieler ein gutes Blatt erhält, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass er den Pot gewinnt. Zum Beispiel sollte ein Spieler nicht erwarten, dass er mehr als einmal in 65.000 Händen einen Royal Flush erhält, aber er kann damit rechnen, dass er etwa einmal in 21 Händen zwei Paare erhält.

Es sei denn, ein Spieler plant zu bluffen, sollte er keine Wette abschließen, ohne eine Hand zu halten, die er für die beste hält. Kein Pokerspieler kann intelligent wetten, wenn er nicht weiß, was ein gutes Blatt, ein faires Blatt und ein schlechtes Blatt ist. Ein Tisch mit den verschiedenen Pokerhänden und der Anzahl der Kombinationen in einem Kartenspiel ist vorhanden.

Poker Regeln Casino

Der Kitty

Mit einstimmiger oder mehrheitlicher Zustimmung können die Spieler einen speziellen Fonds namens „Kitty“ einrichten. Normalerweise wird das Kätzchen aufgebaut, indem man aus jedem Pott, in dem es mehr als eine Erhöhung gibt, einen Chip mit niedrigem Nennwert schneidet“ (nimmt). Das Kätzchen gehört allen Spielern gleichermaßen, und es wird verwendet, um für neue Kartensätze oder für Essen und Trinken zu bezahlen.

Alle Chips, die am Ende des Spiels in der Kasse verbleiben, werden zu gleichen Teilen unter den Spielern aufgeteilt, die sich noch im Spiel befinden. Im Gegensatz zu einigen anderen Spielen, wie z.B. Pinochle, wenn ein Spieler ein Pokerspiel verlässt, bevor es endet, ist er nicht berechtigt, seinen Anteil an Chips zu nehmen, die einen Teil des Kätzchens ausmachen.

Chips

Poker wird fast immer mit Pokerchips gespielt. Für ein Spiel mit sieben oder mehr Spielern sollten mindestens 200 Chips vorhanden sein. Normalerweise ist der weiße Chip (oder der hellste Chip) der am niedrigsten bewertete Chip, der auch immer der Mindesteinsatz ist; ein roter Chip (oder ein anderer farbiger Chip) ist fünf Weiße wert, und ein blauer Chip (oder ein anderer dunkel gefärbter Chip) ist 10 oder 20 oder 25 Weiße oder zwei, vier oder fünf Rote wert. Zu Beginn des Spiels „kauft“ sich jeder Spieler eine bestimmte Anzahl von Chips ein. Alle Spieler kaufen sich normalerweise für den gleichen Betrag ein.

Banker

Ein Spieler sollte als Bankier bezeichnet werden, der den Bestand an Chips hält und aufzeichnet, wie viele Chips an jeden Spieler ausgegeben wurden oder wie viel Geld der Spieler für seine Chips bezahlt hat. Ein Spieler mit überschüssigen Chips kann diese an den Bankier zurückgeben und erhält dafür Kredit oder Bargeld, während ein Spieler, der mehr Chips möchte, diese nur vom Bankier erhält.

Wettbegrenzugen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Einsatzlimit festzulegen. Ein gewisses Limit ist notwendig, sonst hätte ein Spieler mit viel mehr Geld einen unfairen Vorteil. Einmal festgelegt, sollte das Limit während des gesamten Spiels unverändert bleiben, es sei denn, die Spieler stimmen einstimmig zu, die Einsätze zu ändern. Es folgen einige populäre Limitsysteme:

Poker Regeln Mr Green

Fixierte Begrenzungen

Niemand darf um mehr als eine festgelegte Anzahl von Chips setzen oder erhöhen, zum Beispiel zwei, fünf oder zehn. Normalerweise variiert dieses Limit mit dem Stadium des Spiels. Wenn das Limit bei Draw Poker fünf vor der Ziehung ist, kann es zehn nach der Ziehung sein. Wenn das Limit bei Stud Poker in den ersten vier Wettintervallen fünf beträgt, beträgt es 10 im letzten Wettintervall (und oft zehn, wenn ein Spieler ein Paar oder eine bessere Platzierung hat).

Topf-Begrenzungen

Jeder Einsatz oder jede Erhöhung ist auf die Anzahl der Chips im Pot zu diesem Zeitpunkt beschränkt. Das bedeutet, dass ein Spieler, der erhöht, als Teil des Pots die Anzahl der Chips zählen kann, die er zum Mitgehen benötigt. Wenn es sechs Chips im Pot gibt und ein Einsatz von vier gemacht wird, ist die Summe 10 Chips; es werden vier Chips benötigt, damit der nächste Spieler mitgehen kann, was 14 ergibt; und der Spieler kann dann um 14 Chips erhöhen. Aber selbst wenn das Pott-Limit gespielt wird, sollte es ein Maximum geben, wie z.B. 50 Chips.

Tisch-Limits

Das Limit für jeden Spieler ist die Anzahl der Chips, die er vor sich hat. Wenn der Spieler nur 10 Chips hat, darf er nicht mehr als 10 setzen, und er darf die Wette eines anderen Spielers in diesem Umfang mitgehen. Bei Tischeinsätzen darf kein Spieler Chips vom Tisch abheben oder an den Bankier zurückgeben, bis er das Spiel verlässt. Ein Spieler kann zu seinem Stapel hinzufügen, aber nur zwischen dem gerade abgeschlossenen Deal und dem Beginn des nächsten Deals.

Whangdoodles, oder Roodles

In einem Spiel mit festem Limit wird oft vereinbart, dass es nach jeder sehr guten Hand – zum Beispiel einem Full House oder besser – einen Deal pro Spieler gibt, bei dem jeder Spieler den Jackpot verdoppelt und das Einsatzlimit auch für diese Deals verdoppelt wird.

Poverty Poker

Die Anzahl der Chips, die ein Spieler verlieren kann, ist begrenzt. Jeder nimmt am Anfang einen Stapel heraus; wenn er diesen verliert, gibt der Bankier dem Spieler einen anderen aus, ohne ihn zu belasten, und in vielen Fällen kann der Spieler noch einen dritten Stapel frei bekommen, bevor er aus dem Spiel ausscheidet. (Ein gewisses Limit sollte auf die Anzahl der freien Stacks gesetzt werden, damit ein Spieler den Anreiz hat, vorsichtig zu spielen.

Keine Grenze

In diesen Sitzungen ist der „Himmel die Grenze“, aber solche Spiele werden heute selten gespielt.

Poker Regeln Gewinn

Erhöhungsgrenzen

In fast allen Spielen, die heute gespielt werden, gibt es ein Limit für die Anzahl der Erhöhungen pro Einsatzintervall, und dieses Limit beträgt immer drei Erhöhungen.

Draw & Stud Poker

Die Spieler sollten sich zunächst entscheiden, welche Form von Poker sie spielen wollen

Die Hauptformen von Poker sind Draw Poker und Stud Poker. Beim Draw Poker werden alle Karten verdeckt an die Spieler ausgeteilt. Bei Stud Poker werden einige der Karten offen ausgeteilt. So können alle anderen Spieler einen Teil der Blätter eines jeden Spielers sehen.

Sofern der Gastgeber oder die Regel eines Vereins das Spiel nicht bereits festgelegt hat, sollten die Spieler zuerst entscheiden, welche Form von Poker sie spielen wollen. Zwei Faktoren sollten ihre Entscheidung beeinflussen: die Anzahl der Spieler und ob die Gruppe nur erfahrene oder unerfahrene Spieler hat. Die folgende Auswahl wird empfohlen:

  • 2, 3 oder 4 Spieler: Stud Poker in jeder Form. Normalerweise, mit so wenigen Spielern, nur die sehr erfahrenen spielen Draw Poker und sie werden oft ein Stripped Deck verwenden. Das ist ein Spiel bei dem Karten entfernt werden, wie alle Zweien (twos) und Dreien (threes).
  • 5-8 Spieler: Jede Form von Poker, entweder Draw oder Stud
  • 9 oder 10 Spieler: Fünf-Karten Stud Poker

Mehr als 10 Spieler

Eines der Spiele, in denen weniger als fünf Karten ausgeteilt werden, wie zum Beispiel Drei-Karten-Monte oder Spit-in-the-Ocean. Alle Poker-Varianten werden später in diesem Kapitel beschrieben. Eine weitere Alternative bei so vielen Spielern ist, einfach zwei Tische zu bilden und zwei separate Spiele zu organisieren.

Beliebete Varianten im Online Casino von Stud Poker sind Cyberstud Poker oder Caribbean Stud Poker.

Dealers Choice

Poker Regeln Dealer

Wenn die Pokersitzung die Wahl des Dealers ist, hat jeder Dealer das Privileg, die Form des zu spielenden Pokers zu benennen und die Blinds, die Wild Cards (falls vorhanden) und das maximale Limit der Chips, die während jeder Runde gesetzt werden können, zu bestimmen. Der Dealer darf jedoch nicht von einem Spieler verlangen, mehr als einen anderen zu setzen. Wenn ein Spiel wie z.B. Jackpots ausgewählt wird und niemand die Wetten eröffnet, teilt derselbe Dealer erneut aus und jeder antes erneut.

Wild-Karten

Während die meisten Poker-Puristen sich dafür entscheiden, ohne Joker zu spielen, können in vielen Spielen, insbesondere bei Dealer’s Choice, verschiedene Karten als Joker bezeichnet werden. Eine Platzhalterkarte ist eine Karte mit einem beliebigen Rang oder einer beliebigen Farbe. Wie z.B. eine fünfte Dame, oder die Karte, die mit den anderen vier in der Hand eines Spielers kombiniert werden muss, um eine Straße oder einen Flush zu bilden.

Wild Cards in einem Pokerspiel bringen Abwechslung. Natürlich erhöhen sie die Chancen, eine seltene Kombination wie ein Full House oder einen Straight Flush zu bekommen. Die üblichen Auswahlmöglichkeiten für Platzhalter sind wie folgt:

Der Joker

Beachten Sie, dass die meisten Kartenspiele zwei Joker für Spiele wie Canasta enthalten. Pokerspieler fügen zunehmend einen oder beide Joker als Joker hinzu.

Der Käfer

Das ist der Joker, aber seine Wildheit ist begrenzt: Es gilt als Ass; oder als Karte einer beliebigen Farbe für einen Flush; oder als Karte eines beliebigen Ranges und einer beliebigen Farbe für einen Straight oder Straight Flush.

Deuces

„Deuces Wild“ ist eine beliebte Form von Draw Poker. Jeder zweite ist wild. Manchmal ist der Joker als fünfter Joker enthalten. Beachten Sie, dass die Anzahl der Platzhalter in einer Hand diese nicht verringert; bei Deuces Wild schlagen also fünf von einer Art, die aus 10, 10, 2, 2, 2, 2 (fünf 10s) besteht, 8, 8, 8, 8, 8, 2 (fünf 8s).

Einäugige Karten

Der König der Diamanten und die Pik- und Herzbuben zeigen nur ein Auge, während die anderen Bildkarten alle zwei Augen haben. Einäugige Buben werden manchmal als Joker bezeichnet, aber der König der Diamanten wird selten als Joker ausgewählt.

Niedrige Hole Card

Bei Stud Poker ist die niedrigste „Hole“-Karte jedes Spielers (d.h. die niedrigste Karte, die verdeckt ausgeteilt wird und von den anderen Spielern nicht gesehen wird) ein Joker. Bei Draw Poker wäre die Joker-Karte die niedrigste Karte in der Hand eines Spielers. Wenn eine solche Karte bestimmt wird, bedeutet das, dass jede Karte dieses Ranges in der Hand dieses Spielers ein Joker ist, aber die Tatsache, dass eine bestimmte Karte in der Hand eines Spielers ein Joker ist, macht nicht den gleichen Rang in der Hand eines anderen Spielers aus.

Gesetze und Ethik

In jedem Spiel sollte ein schriftlicher Code von Pokergesetzen als letzter Schiedsrichter für die Klärung aller Fragen verwendet werden. Keine Pokergesetze werden allgemein befolgt! Es gibt viele lokale Bräuche und Vorlieben. Aber die Pokergesetze auf dieser Seite umfassen die neuesten Bräuche der erfahrensten Spiele und werden zur Annahme empfohlen.

Es ist eine Tradition von Poker, dass jeder Verein oder jede Gruppe von Spielern spezielle Regeln, sogenannte „Hausregeln“, aufstellen kann, die ihren persönlichen Vorlieben entsprechen. Natürlich sollte eine solche Hausordnung aufgeschrieben werden.

Zeitbegrenzung

Bevor das Spiel beginnt, sollten die Spieler ein Zeitlimit für das Ende des Spiels festlegen und sich daran halten. Ein Verstoß gegen dieses Prinzip könnte schließlich dazu führen, dass angenehme Sitzungen zu unangenehmen werden. Häufig, wenn die Zeit zum Aufgeben näher rückt, sagt der Gastgeber oder einer der Spieler „drei weitere Deals“ oder „durch Zanes Deal“, so dass die Spieler wissen, wie viele Deals noch übrig sind und ihre Strategien entsprechend einschätzen können.