novint.com

Spielautomaten – Die Geschichte der populären Geldspielautomaten

von Mark W. | 24. August 2018

Vom Einarmigen-Banditen bis hin zu Videoslots, die Spielautomaten oder auch Slot Spiele genannt haben eine lange Reise hinter sich und entwickeln sich stets fort.

Die Ursprünge der Spielautomaten reichen bis in das späte 19. Jahrhundert. Der erste Spielautomat wurde 1891 von der New Yorker Firma Sittman und Pitt entwickelt. Das Spiel hatte 5 Trommeln mit insgesamt 50 Spielkarten. Die Maschine war in vielen Bars zu finden und kostete einen Nickel. Die Spieler würden ihr Geld einsetzen und den Hebel ziehen, um zu spielen. Auszahlungen wurden für die Aufstellung der Pokerhände auf den Walzen vorgenommen. Um den Hausrand zu erhöhen, enfternten Sie 2 Karten aus der Maschine – die Pik zehn und der Herzbube. Dies reduzierte die Chancen auf einen Royal Flush um die Hälfte. Die Maschine hatte keinen direkten Auszahlungsmechanismus. Die Leute mussten an die Bar gehen, um Ihre Auszahlungen zu erhalten. Dies waren nicht monetäre Preise, wie z.B. Gratisgetränke und Zigarren.

Spielautomat

Der Erfinder der Spielautomaten

Charles Augustus Fey wird oft als der Erfinder des ersten Spielautomaten bezeichnet. Über das Entstehungsdatum seiner ersten Maschine gibt es keine genauen Angaben, obwohl man annimmt, dass sie zwischen 1887 und 1895 entstanden ist. Fey hat eine Maschine entwickelt, die automatische Auszahlungen ermöglicht. Um dies zu erreichen, reduzierte er die Komplexität des Lesens eines Gewinns für die Maschine.

Dies erreichte er, indem er die vorhandenen 5 Trommeln durch 3 Trommeln ersetzte. Ebenso ersetzte er die Spielkarten durch nur 5 Symbole – Herzen, Diamanten, Pik, Hufeisen und eine Freiheitsglocke. Die höchste Auszahlung wurde für 3 Glockensymbole vergeben, so dass die Maschine den Namen Liberty Bell erhielt. Die Maschine erfreute sich großer Beliebtheit. Da Fey sein Design nicht zum Patent angemeldete, kopierten es vielen anderen Spielautomatenherstellern.

Der Beginn einer neuen Ära für Automatenspiele

Obwohl die Spielautomaten 1902 offiziell verboten wurden, lief die Produktion der Liberty Bell weiterhin fort. Damit begann die Ära der Fruchtmaschine. Diese Maschinen verwendeten Fruchtsymbole, und die Preise wurden in Kaugummi und Bonbons des entsprechenden Geschmacks ausgezahlt. 1907 produzierte der in Chicago ansässige Hersteller Herbert Mills einen Spielautomaten namens Operator Bell. Bis 1908 wurde die Maschine in den meisten Tabakläden, Bowlingbahnen, Geschäften und Salons gefunden. Das BAR-Symbol, das wir heute kennen, wurde zu dieser Zeit in Spielautomaten eingeführt und basierte auf dem Logo der Firma Bell-Fruit.

Die nächsten Entwicklungen für Geldspielautomaten

Viele Jahre lang blieben die Spielautomaten rein mechanisch. Um das Spiel zu starten, musste man einen Hebel nach unten ziehen, der die Rollen in Bewegung setzen würde. Wenn Sie an diesem Hebel ziehen, dehnen Sie eine Feder im Inneren der Maschine, die die Rollen allmählich vom Drehen abhält. Dieser manuelle Ansatz gab den Spielern das Gefühl, dass sie das Spiel und das Ergebnis kontrollieren konnten. Dies ist einer der Gründe, warum diese Maschinen so beliebt waren. Wegen des Hebels entstand der Slangausdruck „ein-armiger Bandit“.

1964 veröffentlichte Bally den ersten voll elektromechanischen Geldspielautomat, namens Money Honey. Die Rollen waren komplett elektrisch, dennoch wird das Spiel durch Ziehen des Hebels gestartet. Denn für die damaligen Spieler wäre es zu ungewohnt gewesen, das Spiel zu spielen, ohne den Hebel zu ziehen. Dies war der erste Spielautomat mit einem bodenlosen Trichter, der eine automatische Auszahlung von bis zu 500 Münzen ermöglichte. Das Spiel war sehr beliebt und führte zur zunehmenden Dominanz der elektromechanischen Slots. Bald darauf entfernten die Hersteller den bekannte Hebel aus dem neuen Slot.

Geldspielautomat

Der erste richtige Videoslot

1976 war das Jahr, in dem der erste echte Video-Slot entwickelt wurde. Der Spielautomat wurde in Kearny Mesa California von der in Las Vegas ansässigen Firma Fortune Coin hergestellt. Das Automatenspiel verwendete einen modifizierten 19 Zoll Sony TV für das Display. Daraufhin stellte das Las Vegas Hilton Hotel das erste Spiel zur Verfügung. Kurz darauf erhielt der Video-Spielautomat die Genehmigung der Nevada State Gaming Commission. Bald darauf wurde es im Las Vegas Strip sehr beliebt. 1978 wurde Fortune Coin von IGT übernommen.

Der nächste Meilenstein in der Geschichte der Slots kam 1996 mit der Veröffentlichung von „Reel ‚Em“ durch WMS Industries Inc. Denn dies war der erste Videospielautomat mit einer zweiten Bildschirm-Bonusrunde. Als die Bonusrunde ausgelöst wurde, wurde ein völlig anderer Bildschirm angezeigt, auf dem das Bonusspiel stattfand. Zusätzliche Auszahlungen können während dieser Bonusrunde gewonnen werden. Während dieser Zeit wurden Slots in den Casinos immer beliebter. Tatsächlich waren sie für rund 70% des Einkommens eines Casinos verantwortlich und nahmen auch 70% der verfügbaren Fläche ein.